Der Berufseinstieg – Ausbildung

Ab 2019 werden bei der Hausverwaltung Potzler GmbH wieder Ausbildungsstellen frei.

Bewerben kann sich jeder, der über einen guten bis sehr guten Realschulabschluss verfügt oder die Allgemeine Hochschulreife erreicht hat. Auch wer sich nach der Ausbildung in Richtung Studium orientieren möchte, kann gerne bei einem persönlichen Gespräch die Möglichkeiten zur Unterstützung und Förderung im Rahmen eines anschließenden berufsbegleitenden Studiums ausloten.

Wir bieten eine umfassende Ausbildung als Immobilienkaufmann/-frau mit der Option zum Einstieg im Betrieb nach erfolgreichem Abschluss. Während der Lehrzeit wird insbesondere Wert gelegt auf die Grundlagen, die für das Tagesgeschäft einer Immobilienverwaltung unverzichtbar sind und damit eine Basis geschaffen, die für den Berufsstart in die Immobilienbranche unerlässlich ist.

Da wir derzeit auf der Suche nach neuen Mitarbeitern sind, die in unser über die Jahre gewachsenes Team passen, bietet eine Ausbildung bei der Hausverwaltung Potzler GmbH die Möglichkeit, von der Pike an das Unternehmen und die Abläufe kennen zu lernen und mit wachsender Erfahrung neue und spannende Geschäftsbereiche zu erkunden. Eine Ausbildung in unserem Haus gleicht daher fast einer Trainee-Stelle, bei der sich der/die Auszubildende in allen Teilbereichen des Unternehmens – Technik, Buchhaltung und Teamassistenz/Sekretariat – versuchen kann und genau in dem Bereich gefördert wird, der den persönlichen Interessen am ehesten entspricht.

 

Immobilienkaufmann/-frau

Eine kaufmännische Ausbildung im Bereich Immobilienwirtschaft ist eine hervorragende Basis für sämtliche Aufgabenbereiche. Die Bandbreite reicht von Finanzierung über Steuerrecht bis hin zu Marketing. Ob Verwaltung, Vermietung oder technische Betreuung – die Aufgaben sind vielfältig und anspruchsvoll. In der Immobilienwirtschaft sind rechtliche Fragestellungen an der Tagesordnung. Die Rechtsgebiete beinhalten u.a. allgemeines Vertragsrecht, WEG- und Mietrecht bis hin zu öffentlichem und privatem Baurecht.

Die Regelausbildungszeit beträgt 3 Jahre, mit der Möglichkeit zur Verkürzung. Am Ende der Ausbildung ist der Auszubildende in der Lage, selbstständig Eigentümer bei den zahlreichen Problemstellungen in Sonder- und Gemeinschaftseigentum zu beraten, sowie komplexe Sachverhalte zu erkennen und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Eine selbstständige, mitdenkende Arbeitsweise und Spaß am Umgang mit Zahlen setzen wir ebenso voraus, wie gute Ausdrucks- und Umgangsformen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Ausbildung gibt es zahlreiche Möglichkeiten sich zu spezialisieren und weiterzubilden. Universitäten und Industrie- und Handelskammern bieten berufsbegleitende Studiengänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.